Essen macht Freude!

Bezuschussung durch die Krankenkasse


Krankenkassen bezuschussen bis zu 80 %
Einzelberatung mit 5 Terminen
Gruppenkurse: INA – Ich nehme ab (mind. 8 Termine, max. 12 Teilnehmer)


Durch meine Ausbildung als Dipl. Oecotrophologin mit der Zusatzqualifikation als zertifizierte Ernährungsberaterin durch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (EB/DGE) erfülle ich die notwendigen Voraussetzungen für eine mögliche Kostenerstattung nach § 20 und § 43 SGB V durch die Krankenkassen.

In einem kostenlosen Vorgespräch klären wir, ob für Sie eine Bezuschussung durch die Krankenkasse möglich ist. Alle notwendigen Informationen und Formulare für Ihren Arzt und Ihre Krankenkasse händige ich Ihnen gerne persönlich aus.

 

Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse vor Beginn der Beratung.

Die Höhe der Zuzahlung und die Anzahl der genehmigten Beratungsstunden unterscheiden sich je nach Krankenkasse.

Die Krankenkasse unterscheidet dabei zwischen Vorsorge  (Prävention § 20 Abs. 1 SGB V) und Ernährungstherapeutische Beratung für bereits erkrankte Menschen (Rehabilitation § 43 Abs. 2 SGB V). 


Ernährungsberatung im Bereich der Vorsorge

kann ohne ärztliche Zuweisung in Anspruch genommen werden. Sie sollen den allgemeinen Gesundheitszustand verbessern bzw. dient der Vorbeugung ernährungsabhängiger Erkrankungen.

 

  • Vermeidung      von Mangel- und Fehlernährung
  • Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit
  • Ernährung im 1. Lebensjahr
  • Vermeidung und Reduktion von Übergewicht (BMI von 25 bis 29,9)



Ernährungstherapeutische Beratung

 

Die Zuweisung erfolgt durch den Arzt. Zur Ernährungstherapeutischen Beratung zählen folgende Erkrankungen:

 

  • Allergien
  • Unverträglichkeiten (z.B. Fruktose, Laktose, Histamin)
  • Starkes Übergewicht / Adipositas ab BMI 30
  • Bluthochdruck
  • Fettstoffwechselstörungen (z.B. erhöhte Cholesterinwerte)
  • Diabetes Mellitus Typ I & II
  • Osteoporose
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen,
  • Neurodermitis
  • Gastroenterologische Erkrankungen     
  • Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa
  • Zölliakie (Sprue)
  • Nach Operationen (Kurzdarmsyndrom, Stoma)
  • Krebserkrankungen (Nebenwirkungsmanagement)     
  • Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Übelkeit     
  • Verdauungsbeschwerden

 

Krankenkassen bezuschussen bis zu 80 %

 

Ihr behandelnder Arzt kann Ihnen bei diesen Indikationen eine Medizinische Notwenigkeitsverordnung ausstellen.